Palast.org       *      Palast.com        *       Grundsatz.des.volkes.de      *     Genetik.bio     *     Schlossplatz.Net       *      Sonnensystem.org      *      Gammablitz.org

kreispunkt02
deinfreundderpalast

Text-Zeichen “VSD” UND “VFV” sowie Auszug aus Textzeichen  “FO” Punkt 9)

Intersubjektivität ~  Selektive Wahrnehmung  -  Phantasie ~> Vorstellungskraft

 Text Textzeichen “FO” Auszug Punkt 9) aus Seite3

Punkt 9): Weise von Formulierung: Warum sind Inhalte häufig in künftiger Gewissheit verfasst ?

Stellung zu  9): Weil eine formulierte {angedachte} Gewissheit künftiger Möglichkeiten individuell subjektiv provozierend, verrückt, kurios oder auch unterhaltsam wirkten kann.  Es befähigt des öfteren Nachsinnen über etwas herzustellen. Diese Formulierung spricht aber auch Hoffnung und Zuversicht an.  Man mag die Funktionalität der Technik zur Lösungsfindung über das Nachsinnen und eigenständigen suchen der Informationen oder Alternativen leichter erkennen (wollen) als eine verfasste eventuelle Möglichkeit [könnte, würde..] in trockener Theorie. 

Auch anderweitig, unkonventionelle Formulierungsweise besitzt Hintergrund. Möchte man etwas neues wirklich verstehen, so sollte man bereit sein darüber nach zu sinnen. Leistet eine unkonventionelle Formulierung {für den Leser individuell unpässlich eigensinnig erscheinend} dem bereits Abbruch so wird es mit der Ernsthaftigkeit auch nicht weit her sein: Die Eigenschaft der Oberflächlichkeit sollte bei diesen Ansinnen fehl am Platze sein. Ein Abbruch vermag jedoch auch aus anderen Gründen erfolgen, [...]

Zum Verständnis der Funktionsweise des Lösungswesens siehe auch  Seite 3 [AF 39]  “Komplizierte neue Demokratie?”

Zeichen  V.S.D.  - Voraussetzung SynonymDefinition  ~> Welche Bedeutung birgt das geschriebene Wort?  Created  7.  Januar 2016.  Erweiterung, Formulierung ( ~> Formulierungswesen, Ausdrucksstil ), Rechtschreibung > 4. Mai 2017  

Fehlinterpretation fingiert subjektive Wahrnehmung/Feststellung.   Von was spricht das geschriebene Wort? 

Worte besitzen unterschiedliche Synonyme, wie wir wissen. Schwerlich ist es (ohne Hilfsmittel) möglich für wesentliche Begriffe/Terminus ihre oft umfangreichen Bedeutungen/Zuordnungen allesamt aufzurufen. So ordnen wir ( «wir»  &  «uns»  Bedeutung hier ~> Menschen, Menschheit,  Leser, Hörer ) einer Begrifflichkeit individuell gebräuchlichste Synonyme und Definitionen bei, Beispielsweise: Eine Aussage oder Text misst dem Wort seine Bedeutung bei; eine ähnliche oder unpassende Bedeutung dieses Wortes kann vom Leser angewandt/konstatiert/zugewiesen/verstanden sein und  illustriertem Sinn eine Portion Unverständnis beimessen; dem Versuch der Darlegung des Sinnes über dialoglose Vermittlung  [Formulierung]  Gehalt absprechen.  Es ist jedoch völlig menschlich zumeist bei schwierigen grundsätzlich nach Bestätigung individueller Ansicht zu suchen (~> salopp gesagt:  in sich unbewusst/unbemerktes  denken/ablegen in Kategorien).

 Metaphern in zusammenhängenden Inhalten vermögen u. u.  das Verständnis von Personen diverser Muttersprachen strapazieren. -

-  Ab gewissem Grundverständnis  {oder Bereitschaft des Überblickes  habhaft aufhalft werden zu  wollen} des Werkes können bisweilen manche Ausführungen  besser aufgenommen werden -

        Diverse Inhalte oder Informationen können völlig neuartig sein: Dieser Sachverhalt ist immer, überall und zu jeden Thema innerhalb des Planeten real. Ein bestimmter Stil von Formulierungen sollen mitunter zum Nachdenken anregen denn gehen bestimmte Inhalte ungebremst über und stoßen dabei auf individuelle  Informationsstände, so mag es sein dass diese auf dem Punkt abgelehnt werden ohne darüber nachdenken zu vermögen. Die Informationsaufnahme wird somit abgebrochen. Muss man jedoch einen Satz zwei mal lesen um diesen zu überblicken, so hat man bereits Zeit investiert und ist eher bereit der Information/Botschaft darin nachzugehen und/oder sich weitere Informationen zu besorgen deren man sich selbst nicht sicher oder nur lückenhaft habhaft ist.

Selektive Wahrnehmung

Wir Menschen besitzen vielschichtige Erfahrungswerte und damit individuelle Ansichten/Definitionen von etwas sprich Überzeugungen; ein Verstehen zu Funktionsweisen oder Theorie rein Text basiert erklärter Zusammenhänge wie Möglichkeiten zeigt sich deshalb gesteigert delikat.  Ein Verständnis von Sinnhaftigkeit oder theoretischer Substanz des Zusammenhangs kann Zeit abfordern. Sprachliche Versiertheit sind kein Garant für schnelles verstehen. Übersetzungen vermögen  Unverständnis potenzieren.  Menschlich konkret verankert ist den möglichst kurzen (einfacheren) Weg zu wählen ~> Gleichermaßen im Lauf zu einem Ziele wie ebenso auf gedanklicher Ebene. Steht ein «Hindernis» dem schnellen Überblick im Wege so findet der Gedankengang sein frühzeitiges Ende.  Immerhin ist eine Bewertung jeweiliger Sache oder damit einem Ganzen  individuell schnell gefasst/abgeschlossen, lähmt jedoch Aufnahme weiterer Informationen oder sabotiert aufkeimende Fragen zum Verstehen eines Komplexes oder Sachverhaltes. Als Leser ist man verleitet die Satzstellung, Buchstaben- wie  Formregeln  eines Textes als Voraussetzung für Substanz & Sinn  an zusehen. Missdeutung bezüglich individuell subjektiv unbequemer oder nonkonformistischer Ausdrucksstile,  fehlende Bereitschaft der Authentizität individuell  unbekannter Information sich [entsprechend angemessen] zu vergewissern (empirische Daten/Wissen) sowie häufiger Unwille sich umfänglicher wie differenzierter den Sachverhalten gegenüber Kenntnis zu verschaffen  verwehren Verständnis und leisten Abbruch valider Erkenntnis. [Zum Formulierungswesen/Stil [Text F.O. 9)].

«Faktor» für Fehlinterpretation, Unverständnis, Fehlbeurteilung, Abbruch ~> Diversität Synonyme Beispiele für scheinbar völlig eindeutiges:  “echt” hier   oder  “fälschen” hier (extern woxikon). Auch bei Nachschlagen in Werken oder suchen im Internet zur Bedeutung von Synonymen sollte man sich bei Zweifel zur Sachlage immer an mehrere Quellen wenden denn auch diese Quellen werden von Menschen gemacht und zeigen des öfteren kein similares Bild (Synonym gern Web bei woxikon einsehen). 

  Manchmal ist individuell unbekannte Begrifflichkeit {auch Lexem [Wortkreuzung, kompositionale Semantik]} in diffizil verflochtenen Themen anzutreffen. Die Umschreibung einer Bedeutung im Zusammenhang dazu nötiger Inhalte macht es schwer einfache Worte zu finden. Je weiter man in die Seite vordringt je einfacher wird zumeist Ausdruck und Zusammenhang.   Versucht ist dort weniger mit Daten/Fakten/Wissen erklärend Aspekte und Wirkweisen zu beschreiben als etwas Grundsätzliches klar darzustellen.  Abweichende Definitionen der Bedeutung einer Begrifflichkeit ist in verschiedenen Quellen hin und wieder anzutreffen. Will ein Wort nicht passend erscheinen lassen sich weitere Quellen nutzen. Auch semantische Sichtweisen (allgemeinübersichtlich, nicht in speziellem) kann sich hilfreich erweisen. Wichtig ist beim nicht sofortigen Verstehens von etwas sich nicht abzuwenden. Lernen/suchen, suchen nach Voraussetzungen des Wissens, oder/und Nachsinnen sollte besser keine Zeitverschwendung darstellen.

V.S.D. möchte ausdrücken: Es stellt sich nicht einfach dar Inhalte in ein passendes Verhältnis von Wertigkeit, Einfachheit und Phantasieanregung darzulegen/abzuwägen. 

 Zeichen  V.F.V. - Voraussetzungen zur Funktion zunächst schwerlich vorstellbaren / Vorstellbarkeit: Voraussetzung zur Funktion    

 Created  6.  Januar 2016.  Erweiterung, Formulierung, Rechtschreibung > 3. Juni  2016       

 Frei öffentlich überdachtes gesellschaftspolitisches Organisationssystem -  Individueller Informationsstand zur aktuell technologischen Möglichkeit wie reproduzierbare diverse Daten/Informationen (gesichertes Wissen)

 Erkennen wie Überwindung der Dogmen und  eigener Begrenzung. Das Verstehen von etwas setzt immer zur Sache relatives Wissen/Kenntnis/Erfahrung voraus

 a) Wenn wir (einzeln oder Gruppe)  versuchen künftige Errungenschaften [auch derzeitige Möglichkeiten] von etwas uns vorstellbar zu machen so gehen wir zwangsläufig zunächst von ( individuell gedachten ) heutigen Voraussetzungen aus: Dies umfasst allgemeines Wissen, diverser Entwicklungsstand von Dingen, allgemeinöffentliche Normen/Annahmen  und daraus folgernd gängige Verhaltensmuster[DM].

 b) Voraussetzungen bestehen aus Bereitschaft(Vorstellungskraft) wie aus Technologie und diversen empirischen, permanent sich weiter entwickelnden wie -präzisierenden Daten/Information/Wissen.   Sprechen wir nun von Errungenschaften so ist klar dass ihre Schaffung Zeit benötigt. Zur ihrer Realisierung benötigen Errungenschaften/Entwicklungen -gleich welcher Art- wenigstens die kleinste Gemeinsamkeit oder Voraussetzung [ welches ein künftiges Projekt zur Funktion benötigt und hiervon derzeit vorhanden ist].  Anders ausgedrückt: Gemeinsamkeit grundsätzlicher Voraussetzungen (inmitten Theorie  angehender Entwicklung) und vorhandener Voraussetzung(en) zum Zeitpunkt ihres Entwicklungsstartes. Die Voraussetzungen zum Startzeitpunkt eines Projektes müssen also nicht jene sein welche das Projekt einmal funktionieren lassen. Jede  Entwicklung (wie auch technologische) benötigt Schaffung ihrer eigenen Voraussetzungen. Voraussetzungen entwickeln sich ab initiierten Zeitpunkt dahingehend. Zur  Historie: Reichhaltiges Wissen sowie detailreiche Erfahrungswerte der Vergangenheit/Geschichte etlicher Regionen sind abrufbar. So beleuchtet  lassen diese -frei öffentlich- nur den natürlich Blick/Weg nach konträr aller Sackgassen angelegtem zu. Durch frei basisöffentliches forschen, wägen und sondieren der Informationen in kultivierter Gruppenarbeit [in B.d.E. b)] kann der Weg nichts anderes als richtig bezeichnet werden. Daher ist jedes Quäntchen investiertes etwas dieser Entwicklung zuträglich. Die Sicherungsmechanismen sind in sich aufgestellt und bilden keinen Nährboden für destruktives in Bezug auf das Ganze.    

 Individuelle Voraussetzungen

  c) Einige Wortkreationen der Seite dienen zur Anregung der Vorstellbarkeit des schwer vorstellbaren. Grundsätzliche Funktion und initiieren Beispielsweise dieses Beispiels einer deutsch angepassten, revidierten Demokratie wäre je nach Quantum individueller Fragen des realen Gegenübers in 30 Minuten [plus-minus etwas] verbal dargelegt, ein Verstehen darum unterliegt natürlich (Zeit) individueller Voraussetzungen [VFVa)]   ~> ~>  Jede hierzu interessierte Person benötigt das Verständnis/Überzeugung [A.F. 20)]  dessen aus sich selbst. Künftige Gruppen [wie Etablierung Pionierprojekt, Textzeichen P.G.] können für Wissensmehrung des Individuums beitragen, angezeigte Möglichkeit jedoch ergibt sich aus eigener Kenntnis sondiert objektiver Information;  diese Basis ist standhaft zielsicher und mehrt bereits durch sich selbst {das Vorhandensein} Information/Wissen   ~> Menschliche Überzeugungskraft einzelner ist Schnee von gestern, diese Art initiierte Überzeugungen von irgendetwas fallen eben so schnell wie diese geschehen können. Derartiges ersehen wir deutlich aus naher Geschichte. Lust empirisches/reproduzierbares Wissen zu suchen  bedeutet für das Individuum Vorstellungskraft. Etwas Naturwissenschaft,  etwas Geschichte.

 Vorstellungskräfte erzeugen Funktionalität

schlüßel-kl
musique miraculix

Leidenschaft in antiquiertes Wissen birgt angenommene Sicherheit der Vorstellungswelten. Diese sind oftmals nur “die halbe Miete” wie man so schön sagt :-)